Justiz, Recht, Gesetz, Verordnung
Fontanis - Fotolia.com

Erleichterungen für Geimpfte und Genesene

Seit dem 9. Mai 2021 gelten bundesweit Erleichterungen für Geimpfte und Genesene. Die AHA-Regeln gelten weiterhin.

Die bundesweit geltende  COVID-19-Schutzmaßnahmen-Ausnahmenverordnung regelt seit dem 9. Mai 2021, dass Menschen, deren vollständige Impfung 14 Tage zurückliegt und alle vollständig Genesenen bei den Kontaktbeschränkungen nicht mehr mitgezählt werden; das gilt auch beim Sport. Auch etwaig geltende nächtliche Ausgangssperren gelten nicht für die genannten Personenkreise.

Bereits seit dem 19. April werden in Niedersachsen vollständig Geimpfte und Genesene den Getesteten gleichgestellt, d. h. für sie gelten automatisch all diejenigen Lockerungen, die bislang nur für Menschen mit negativen Corona Test gelten.

Da es jedoch keinen vollständigen Schutz für geimpfte und genesene Personen gibt, bleiben auch für diese Personengruppe die Gebote zum Tragen von Mund-Nasen-Bedeckungen und Abstandsgebote unberührt. Im Bereich des Arbeitsschutzes sind keine Sonderregelungen für Geimpfte und Genesene vorgesehen. So bleibt z. B. die Testangebotspflicht nach der Corona-Arbeitsschutzverordnung vorerst unverändert bestehen.

Definition und Nachweis

Wer gilt als vollständig geimpft?

Als vollständig geimpft gelten alle Menschen, die den vollen Impfschutz erreicht haben. Laut Verordnung ist dies der Fall, wenn nach der letzten erforderlichen Einzelimpfung, also nach der zweiten Impfspritze mindestens 14 Tage vergangen sind (lediglich bei dem Impfstoff von Johnson & Johnson ist nur eine Impfung notwendig).

Die geimpfte Person muss als Beleg einen Nachweis vorlegen können. Bis zur Einführung des elektronischen Impfnachweises ist das in der Regel der gelbe Impfpass. Akzeptiert werden Nachweise in folgenden Sprachen: Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch oder Spanisch.

Wer gilt als vollständig genesen?

Als vollständig genesen gelten laut Verordnung alle, die eine Corona-Infektion überstanden haben und dies mit einem positiven PCR-Labortest nachweisen können, der mindestens 28 Tage und höchstens sechs Monate alt ist.

Personen, deren Erkrankung länger als sechs Monate zurückliegt, gelten im Sinne der Corona Verordnung des Landes Niedersachsen und der entsprechenden Regelungen im Bund nicht als genesen.



Mehr Infos

 FAQs auf www.niedersachsen.de